Übergang in den Kindergarten

Bei gemeinsamen Aktionen – Garten, Sommerfeste, Gottesdienste, Osterfeier – erleben die Krippenkinder schon das ganze Jahr über die Kindergartenkinder und das pädagogische Personal.

Ganz gezielt werden wir ab Juni immer wieder mit ein bis zwei Krippenkindern für begrenzte Zeiten in die jeweiligen Kindergartengruppen gehen um dort gemeinsam mit den Kinder den Kindergartenalltag zu erleben. Während der Freispielzeit haben die Kinder die Möglichkeit mit ihrer Bezugserzieherin im Kindergarten zu spielen, oder aber auch nur zu beobachten. Das pädagogische Personal des Kindergartens wird sich hierbei immer mehr als Spielpartner für das Kind anbeiten und ihm so die Kontaktaufnahme erleichtern.

Die Krippenkinder haben bei den Besuchen die Möglichkeit, die freie Brotzeit und den Morgenkreis zu erleben und können sich während der Freispielzeit die Spielmaterialien und Spielangebote des Kindergartens ansehen und ausprobieren. Durch diese sanfte Einführung in die jeweilige Kindergartengruppe wird es jedem Krippenkind im September leicht fallen, sich am Morgen von den Eltern zu verabschieden und sich auf den Kindergartentag einzulassen.

Nachdem feststeht, welche Krippenkind zum September in den Kindergarten wechseln, wird gemeinsam mit dem Kindergartenpersonal der Übergang in den Kindergarten geplant. Sobald die Krippenkinder den jeweilige Kindergartengruppe zugewiesen wurden wird mit den Kinder auch immer wieder darüber gesprochen, dass sie im Herbst in die Igel- oder Eulengruppe kommen.